1, 2, 3 im Klingspormuseum

1, 2, 3 im Klingspormuseum

Zur Frankfurter Buchmesse bietet das Klingspor-Museum am 12. und 14. Oktober 2012 interessante Begegnungen: Ob ein Abend mit Künstlerinnen und Künstlern der Buchkunst oder ein Vortrag und Führungen der besonderen Art.

1. Papierboote - der Abend der BuchkünstlerInnen

Schon traditionell treffen sich Buchkünstler und Buchkünstlerinnen am Freitagabend während der Buchmesse im Klingspor-Museum. Viele anwesenden Künstler sind mit Unikat-Arbeiten in der laufenden Ausstellung „Sammelnswert. Insel-Bücherei und Sammlung Julia Vermes“ vertreten. Die Sammlerin wird anwesend sein.
Thomas Günther und Uwe Warnke sprechen über die von ihnen kuratierte Ausstellung „Poesie des Untergrunds“. Die beiden Verleger, Buchkünstler und Autoren, selbst maßgeblich beteiligt, beleuchteten die Literaten- und Künstlerszene Ostberlins in der Zeit im letzten Jahrzehnt der DDR.
Das Klingspor-Museum lädt zu einen Abend, der reich an interessanten Begegnungen ist, ein.
Die Veranstaltung findet statt am Freitag, 12. Oktober, um 19.30 Uhr im Klingspor-Museum. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

 

2. Wolfgang Tiessen im Gespräch

Wolfgang Tiessen (geb. 1930) gehört zu den großen Typographen der Nachkriegszeit. Bekannt wurde er vor allem durch die mustergültigen Drucke seiner Edition Tiessen, die von 1977 bis 1995 bestand. Der gelernte Schriftsetzer begann seinen Berufsweg in der Hausdruckerei der renommierten Schriftgießerei D. Stempel in Frankfurt, von 1953 bis 1960 war er Mitarbeiter von Gotthard de Beauclair, dem Nestor der Buchgestaltung nach 1945, für den Insel-Verlag, die D. Stempel AG und deren hauseigene Trajanus-Presse. Später war er künstlerischer Leiter des Insel-Verlages.
Wolfgang Tiessen spricht am Sonntag, 14. Oktober, im Klingspor-Museum um 10 Uhr im Rahmen der Ausstellung „Ein Weg in die Welt der Bücher. Wolfgang Tiessen erinnert sich“ über sein Buchschaffen und die Typografie in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg.
Zuzüglich zum Eintritt fallen noch 1,50 € Führungsgebühr an.

 

3. Führung durch die Ausstellung „Sammelnswert. Insel-Bücherei und Sammlung Julia Vermes“

1912 erschien mit Rilkes Cornet der erste Band der Insel-Bücherei. Es war der Beginn einer Erfolgsgeschichte: Anspruchsvolle Inhalte, Klassisches und Zeitgenössisches gleichermaßen umfassend, gepaart mit ebenso hohen Ansprüchen an die Gestaltung zum wohlfeilen Preis sind das Rezept dieses Erfolges. Seit hundert Jahren sind die kleinen Bände mit den farbigen Einbandpapieren ein überaus geschätztes Sammelobjekt, dessen Faszination bis heute ungebrochen ist. Einen besonderen Höhepunkt in der Ausstellung zum hundertjährigen Jubiläum der Insel-Bücherei bildet die Sammlung Vermes aus Basel. Die passionierte Sammlerin beauftragte Protagonisten der zeitgenössischen Buchkunst, aber auch vielversprechende Nachwuchstalente mit der künstlerischen Überarbeitung von Inselbänden. Die Liste der vertretenen Künstler aus Europa, den USA und Japan liest sich wie ein „Who is who“ des modernen Künstlerbuches. Nur gebunden an das Format entstanden hier höchst unterschiedliche Arbeiten. Die Schau der 66 Unikate spannt einen reizvollen Bogen von Übermalungen zu Collagen, Dekonstruktionen des Buchkörpers bis hin zum nicht mehr blätterbaren Objekt.
Dr. Stefan Soltek führt am Sonntag, 14.10. um 11.30 Uhr durch die Ausstellung im Klingspor-Museum.
Zuzüglich zum Eintritt fallen 1,50 € Führungsgebühr an.

Klingspor-Museum
Herrnstraße 80
(Südflügel des Büsingpalais)
63065 Offenbach am Main

Bildnachweis: Klingspor-Museum

Karree Offenabach - Innenstadt anders erleben